Die Millenniums-Entwicklungsziele
im Südlichen Afrika



Millenniums-Entwicklungsziele

Ziel 1
Beseitigung der extremen Armut und des Hungers

  • Zielvorgabe 1: Den Anteil der Menschen halbieren, deren Einkommen weniger als ein Dollar pro Tag beträgt
  • Zielvorgabe 2: Den Anteil der Menschen halbieren, die Hunger leiden

Ziel 2
Verwirklichung der allgemeinen Primarschulbildung

  • Zielvorgabe 3: Sicherstellen, dass alle Jungen und Mädchen eine Primarschulausbildung vollständig abschließen können

Ziel 3
Förderung der Gleichheit der Geschlechter und Ermächtigung der Frauen

  • Zielvorgabe 4: Das Geschlechtergefälle in der Primar- und Sekundarschulbildung beseitigen, vorzugsweise bis 2005, und auf allen Bildungsebenen bis spätestens 2015

Ziel 4
Senkung der Kindersterblichkeit

  • Zielvorgabe 5: Die Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren um zwei Drittel senken

Ziel 5
Verbesserung der Gesundheit von Müttern

  • Zielvorgabe 6: Die Müttersterblichkeit noch vor 2015 um drei Viertel senken

Ziel 6
Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen Krankheiten

  • Zielvorgabe 7: Die Ausbreitung von HIV/AIDS zum Stillstand bringen und allmählich umkehren
  • Zielvorgabe 8: Die Ausbreitung von Malaria und anderen schweren Krankheiten zum Stillstand bringen und allmählich umkehren

Ziel 7
Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit

  • Zielvorgabe 9: Die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung in die Politik und Programme jedes einzelnen Staates einbeziehen und den Verlust von Umweltressourcen beseitigen
  • Zielvorgabe 10: Den Anteil der Menschen um die Hälfte senken, die keinen nachhaltigen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben (beim Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg 2002 wurde beschlossen, auch die Zahl der Menschen zu halbieren, die keinen Zugang zu einer gesundheitlich unbedenklichen Abwasserentsorgung haben)
  • Zielvorgabe 11: Bis 2020 eine erhebliche Verbesserung der Lebensbedingungen von mindestens 100 Millionen Slumbewohnern herbeiführen

Ziel 8
Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft

  • Zielvorgabe 12: Ein offenes, regelgestütztes, berechenbares und nichtdiskriminierendes Handels- und Finanzsystem weiterentwickeln. Umfasst die Verpflichtung auf eine gute Regierungs- und Verwaltungsführung, die Entwicklung und die Armutsreduzierung sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene
  • Zielvorgabe 13: Den besonderen Bedürfnissen der am wenigsten entwickelten Länder Rechnung tragen. Dies umfasst einen zoll- und quotenfreien Zugang für Exportgüter dieser Länder, ein verstärktes Schuldenerleichterungsprogramm für die hochverschuldeten armen Länder und die Streichung der bilateralen öffentlichen Schulden sowie die Gewährung großzügiger öffentlicher Entwicklungshilfe für Länder, die zur Armutsminderung entschlossen sind
  • Zielvorgabe 14: Den besonderen Bedürfnissen der Binnen- und kleinen Inselentwicklungsländer Rechnung tragen
  • Zielvorgabe 15: Die Schuldenprobleme der Entwicklungsländer durch Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene umfassend angehen und so die Schulden langfristig tragbar werden lassen
  • Zielvorgabe 16: In Zusammenarbeit mit den Entwicklungsländern Strategien zur Beschaffung menschenwürdiger und produktiver Arbeit für junge Menschen erarbeiten und umsetzen
  • Zielvorgabe 17: In Zusammenarbeit mit den Pharmaunternehmen erschwingliche unentbehrliche Medikamente in den Entwicklungsländern verfügbar machen
  • Zielvorgabe 18: In Zusammenarbeit mit dem Privatsektor dafür sorgen, dass die Vorteile der neuen Technologien – insbesondere der Informations- und Kommunikationstechnologien – genutzt werden können